Perladin - Reinigungs- und Pflegemittel für Haushalt und Gewerbe, flüssige Seifen, Handwaschpasten u.v.m.
+

Perladin - Reinigungs- und Pflegemittel für Haushalt und Gewerbe, flüssige Seifen, Handwaschpasten u.v.m.

Perladin - geschichtliche Entwicklung

Seit 1884 gab es in Perleberg die Schuhcreme- und Mostrichfabrik Müller & Droege, die am 01.04.1915  vom Kaufmann Hans Graff (der Urgroßvater des heutigen geschäftsführenden Gesellschafters - Herrn Frank Wirth) erworben wurde. Am 21.07.1919 kaufte Herr Graff das von einem Brandschaden beschädigte Anwesen der Vereinigten Brauerei (früher Brauerei am Kreuzberg) in Meiningen und am 27. Dezember 1919 meldete Herr Graf die Firma als Inhaber beim Handelsregister in Meiningen an.

Wesentlicher Grund für diesen Umzug war die Tatsache, daß man hier bereits über elektrischen Strom verfügte.

Die Produktion in Meiningen begann im Juli 1920 und umfaßte zunächst nur "Wachsware" (eine Schuhcreme auf Wasserbasis!). 1925 begann die Herstellung von Bohnerwachs und es folgten weitere Erzeugnisse, die man heute unter dem Begriff Haushaltchemie zusammenfassen würde, also Lederfett, Nähmaschinenöl, Ofenschwärze, Kehrspäne, Entfärber, Tanzglätte, Melkfett u.v.m.

Die Firmen Müller & Droege und Funke & Co. bestanden bis 1921 parallel; danach wurde nur letztere weitergeführt. Der Name Perladin wurde etwa 1924 eingeführt und seit dem als Produkt-, wie auch als Firmenname verwendet. Auch etwa seit 1921 gab es den Zusatz "Wachsschmelze am Kreuzberg".

1958 wurde der Betrieb zwangsweise halbstaatlich. Durch gezieltes Abschneiden der Rohstoffzufuhr, wie auch der Absatzmöglichkeiten wurde Druck auf die Eigentümer ausgeübt. Schließlich blieb ihnen nur die Möglichkeit, den Betrieb zu schließen oder der 49%-igen Beteiligung einer staatlichen Bank zuzustimmen.

1972 blieb keine Wahl mehr: Die privaten Eigentümer wurden über Nacht enteignet und durften den Betrieb nicht mehr betreten. Es entstand der VEB Haushaltchemie.

Auch das Sortiment wurde schrittweise ausgelagert und dafür vor allem die Produktion der sehr bekannt gewordenen Handwaschpaste "2x1" in Tuben aufgenommen. Weitere Erzeugnisse waren in dieser Zeit u.a. Metallpflege "Sidol" - später "Perdol", Mildreiniger "Reinax" und Trockenhandreiniger "Redih".

1990 sollte der Betrieb von der Treuhandanstalt geschlossen werden. Die Alternative war die Reprivatisierung und Weiterführung als Perladin Haushaltchemie GmbH (seit 01.06.1990). Die Produktion wurde weitergeführt und das Sortiment schrittweise erweitert. Hinzu kamen die Lohnproduktion und -abfüllung für andere Hersteller und ein regional begrenzter Großhandel.

Ausschlaggebend für das Überstehen der ersten Jahre nach der Wende waren u.a. folgende Umstände:

  • Die wichtigste Voraussetzung war und ist die Einsatzbereitschaft und Flexibilität der Mitarbeiter. Auch unter oft schwierigen Bedingungen wurde jederzeit alles daran gesetzt, die Bestellungen der Kunden pünktlich und in bester Qualität auszuliefern.
  • Die beiderseitig vorteilhafte Zusammenarbeit mit der Firma Holste Wwe. in Bielefeld (www.holste.de) half besonders in der ersten Zeit, die überaus zahlreichen Fragen zu beantworten, die aus der Wende resultierten. Von dort erhielten wir u.a. Hilfe bei der Produktentwicklung, technische Hilfe und auch Aufträge.
  • Derzeit beschäftigt Perladin ca. 6 Mitarbeiter. Das Produktionssortiment umfasst etwa 200 Artikel; im Großhandel werden insgesamt ca. 1600 verschiedene Erzeugnisse angeboten. Der Umsatz steigerte sich von 800 TDM im Jahr 1991 auf gegenwärtig ca. 1 Mio. €. Es werden etwa 1.500 Kunden beliefert - von Gewerbetreibenden und verschiedenen Einrichtungen mit teils auch geringem Eigenbedarf, über Einzel- und Großhandel bis zu Handelsketten, wie Edeka C+C und tegut.
  • Neben den Perladin - Artikeln werden auch zahlreiche Produkte mit kundeneigener Etikettierung oder komplett im Auftrag unserer Kunden produziert.
Und hier geht's weiter mit: